Karnitz

Karnitz


Das Dorf (ca. 210 Ew.) liegt ca. 4 km nördlich von der Stadt Garz. Die Gemeindeflächen bestehen überwiegend aus Äcker, Wiesen und Weiden. Im Zentrum des um 1314 erstmals urkundlich erwähnten Dorfes Karnitz, befindet sich das 1835 im Tudorstil erbaute Jagdschloss. Das Schloss, in der DDR-Zeit Kindereinrichtung und Gaststätte, erhielt 1991 eine Fassadensanierung. Die Suche nach neuen Besitzern zog sich hin, erst 2006 kaufte die Familie Strotkamp das Haus. Zur Zeit bemüht man sich um eine sinnvolle Nutzung.

Die Golfanlage „Schloss Karnitz“  (hat nichts mit dem Schloss selbst zu tun) verfügt über gute Spiel- und Übungsmöglichkeiten. Momentan sind 18 Löcher (9 + 9) bespielbar. Im Dorf gibt es einige Ferienwohnungen und Privatunterkünfte.


Schon gewusst?
Ein „Donnerkeil“ sieht aus wie eine Geschoss-Spitze. Unsere Vorfahren glaubten, es wären die Spitzen der Blitze, die der germanische Gott Donar auf die Erde schleuderte.
Doch es handelt sich um Fossilien aus der Kreidezeit, um Belemniten. Die versteinerten Enden der kalmarähnlichen Tintenfische findet man am Strand. Es sind meist nur Bruchstücke, manchmal etwas längere Spitzen und wenn man Glück hat auch bis zu zwölf Zentimeter lange „Donnerkeile“.