Lietzow

Lietzow


Die B 96 führt durch den kleinen Ort (ca. 310 Ew.) über einen Damm, der erst 1868 erbaut wurde. Er trennt das Gewässer seit dieser Zeit in den Großen und Kleinen Jasmunder Bodden. Ein Treffpunkt für Angler sind die Schleusen. Das weithin sichtbare schlossartige Gebäude, ließ sich der Architekt des Dammbaus auf einer Anhöhe um 1868 bauen. Vorbild dafür war das Schloss Lichtenstein im Echaztal bei Reutlingen. Heute erstrahlt das in Privatbesitz befindliche Haus wieder in alter Schönheit. Ein beliebtes Ziel in Lietzow ist die Traditionsräucherei. Der Räucherbetrieb, ein Fischrestaurant, ein Rügenladen, ein früh-geschichtliches Museum und regelmäßig stattfindende Märkte locken viele Gäste aber auch Einheimische nach Lietzow. Dazu trägt auch die reizvolle Umgebung und ein gutes Radwegenetz bei.


Schon gewusst?
Ein „Donnerkeil“ sieht aus wie eine Geschoss-Spitze. Unsere Vorfahren glaubten, es wären die Spitzen der Blitze, die der germanische Gott Donar auf die Erde schleuderte.
Doch es handelt sich um Fossilien aus der Kreidezeit, um Belemniten. Die versteinerten Enden der kalmarähnlichen Tintenfische findet man am Strand. Es sind meist nur Bruchstücke, manchmal etwas längere Spitzen und wenn man Glück hat auch bis zu zwölf Zentimeter lange „Donnerkeile“.