Putgarten

Putgarten


Wer das Kap Arkona oder das Fischerdorf Vitt besuchen will, muss durch Putgarten, mit rund 300 Einwohnern eine der kleinsten Kommunen der Insel. Am Ortseingang befindet sich der zentrale Parkplatz für alle Besucher. Da der Ort verkehrsberuhigt ist, müssen sowohl PKW als auch Busse hier abgestellt werden. Ab Parkplatz fährt die Arkonabahn, man kann aber auch mit einer Kutsche fahren oder sich ein Fahrrad ausleihen.

In der Ortsmitte das Gebäude der ehemaligen Seenotrettungsstation, heute Domizil der Freiwilligen Feuerwehr. Die Wohnhäuser, ziegel- oder rohrgedeckt, sind zeilenförmig rechts und links der Straße angeordnet. Der Gutshof ist das touristische Zentrum des staatlich anerkannten Erholungsortes. In Putgarten gibt es neben der Pension moderne Ferien-wohnungen für die Gäste, die an der Nordspitze Rügens Urlaub machen möchten.
(siehe auch Kap Arkona und Vitt)




Schon gewusst?
Rügenkreide wird auch „Schreibekreide“ genannt. Der Name kommt von einem früheren Verwendungszweck. Die Kreide wurde aufgeschlämmt und getrocknet, anschließend in Stücke geschnitten, mit denen dann an der Schultafel geschrieben wurde. Das ist längst Geschichte. Schon seit einigen Jahrzehnten wird Schultafelkreide aus fein gemahlenem Gips hergestellt. Dieser ist feinkörniger und weicher als die Rügenkreide, somit auch Tafelschonender.