Ruegendamm

Rügendamm


Der alte Rügendamm verbindet seit 1936 Stralsund und das Festland mit der größten Insel Deutschlands. Die Hauptfahrrinne im Ziegelgraben wurde mit einer Klappbrücke von 25 m Breite überwunden, weiter entstand ein geschütteter Teil und eine 540 m lange Brücke von der Insel Dänholm nach Rügen mit 10 Öffnungen von je 54 m Breite, die 9 Pfeiler reichen bis -24,7 m unter NN. Der Damm ist 2.540 m lang und hat eine ca. 15 m breite Dammkrone, die die Fahrbahn (B 96), den Bahnkörper und einen Fuß- und Radweg aufnimmt. 1936 wurde der Rügendamm für den Eisenbahnverkehr geöffnet, 1937 für den Straßenverkehr. Die Ziegel-grabenbrücke wird mehrmals am Tag geöffnet, um Schiffen die Durchfahrt zu ermöglichen. Es gibt Brückenöffnungszeiten, die man beachten sollte, wenn man den alten Rügendamm nutzt.

Am 21.10. 2007 wurde die neue Rügenbrücke nach dreijähriger Bauzeit für den Autoverkehr freigegeben. Allerdings müssen Radfahrer und die Eisenbahn weiter den alten Rügen-damm nutzen. Die neue Strelasundquerung ist insgesamt 4.100 m lang, der Brückenabschnitt selbst 2.830 m. Dieser besteht aus 6 Teilen, ingeneurtechnisch herausragend ist die 600 m lange Schrägseilbrücke, die den Ziegelgraben stützfrei  überspannt. Gehalten wird sie von einen weithin sichtbaren 128 m hohen Pylon - ein neues Wahrzeichen von Stralsund.
Die Durchfahrtshöhe für die Schifffahrt beträgt 42 m.

Ein interessantes Angebot der Weissen Flotte Stralsund sind die Hafenrundfahrten. Sie führen von Stralsund nach Altefähr, weiter unter den Brückenbauwerken durch, um die Insel Dänholm, an der Werft vorbei, unter der Ziegelgraben- und Schrägseilbrücke durch zurück in den Stadthafen. Während der Rundfahrt erhalten die Gäste Informationen über die Sehenswürdigkeiten und über Stralsunds Stadtgeschichte.








Schon gewusst?
"Aussichten" am Kap Arkona. Von den Leuchttürmen sieht man bei klarer Sicht die ca. 54 km entfernte dänische Insel Moen.