Samtens

Samtens


In der Gemeinde (ca. 2.200 Ew.) befindet sich eine durch ihre Ampelanlage Stau erzeugende Hauptkreuzung der B 96, bei An- und Abreisen immer zu beachten.
Der Ort ist das wirtschaftliche, kulturelle und geschäftliche Zentrum dieser ländlichen Region. In der Umgebung gibt es eine Reihe landwirtschaftlicher Betrieb.
Erstmals erwähnt wird Samtens im Jahr 1318 als "Samtensze". Das kommt aus dem Slawischen und heißt so viel wie "einsam". 
Auch eine Kirche soll es gegeben haben, von der keine Überreste erhalten sind. Der heutige Backsteinbau wurde Anfang des 15.Jh. errichtet. Das Fachwerktürmchen über dem West-giebel ersetzte eine verlorengegangene Turmspitze des 17.Jh.. Sehenswert sind auch die drei Epitaphien der Familie von der Osten. Die Besitzer des Gutes Plüggentin hatten lange Zeit das Patronat der Kirche inne.

Das "Stoertebeker-Sporthotel" hat die touristische Entwicklung des Ortes deutlich voran-gebracht. Weitere Übernachtungsmöglichkeiten gibt es in kleinen Pensionen und in privaten Ferienwohnungen.
In unmittelbarer Nähe von Samtens befindet sich der Flugplatz Güttin, von hier aus können Gäste zu Rundflügen über die Insel starten.













Schon gewusst?
Nach Rügen kam die Kartoffel vermutlich in der 2. Hälfte des 18. Jh.. In den Aufzeichnungen des damaligen Pastors vom Kirchspiel Swantow über die Bewirtschaftung des Pfarrgartens wird die Einrichtung einer "Artoffel-Koppel" auf einem halben pommerschen Morgen (0,655 ha) erwähnt.
In Europa ist die Kartoffel seit 1533 bezeugt. Francis Drake gilt als erster Importeur, da wurde die südamerikanische Kulturpflanze noch "Patata" genannt.