Samtens

Samtens


In der Gemeinde (ca. 2.200 Ew.) befindet sich eine durch ihre Ampelanlage Stau erzeugende Hauptkreuzung der B 96, bei An- und Abreisen immer zu beachten.
Der Ort ist das wirtschaftliche, kulturelle und geschäftliche Zentrum dieser ländlichen Region. In der Umgebung gibt es eine Reihe landwirtschaftlicher Betrieb.
Erstmals erwähnt wird Samtens im Jahr 1318 als "Samtensze". Das kommt aus dem Slawischen und heißt so viel wie "einsam". 
Auch eine Kirche soll es gegeben haben, von der keine Überreste erhalten sind. Der heutige Backsteinbau wurde Anfang des 15.Jh. errichtet. Das Fachwerktürmchen über dem West-giebel ersetzte eine verlorengegangene Turmspitze des 17.Jh.. Sehenswert sind auch die drei Epitaphien der Familie von der Osten. Die Besitzer des Gutes Plüggentin hatten lange Zeit das Patronat der Kirche inne.

Das "Stoertebeker-Sporthotel" hat die touristische Entwicklung des Ortes deutlich voran-gebracht. Weitere Übernachtungsmöglichkeiten gibt es in kleinen Pensionen und in privaten Ferienwohnungen.
In unmittelbarer Nähe von Samtens befindet sich der Flugplatz Güttin, von hier aus können Gäste zu Rundflügen über die Insel starten.













Schon gewusst?
„Seeigel“ sind vermutlich die bekanntesten Fossilien aus dem Kreidemeer. Vor etwa 70 Millionen Jahren lebten sie dort zusammen mit Seesternen und Seelilien in großer Zahl. Die drei Arten gehören zu den Stachelhäutern. Bei den Fundstücken handelt es sich um Ausfüllungen von Seeigelgehäusen aus schwarzgrauem Feuerstein. Solche Feuersteinkerne mit den typischen weißen Abbildungen der Stachelansätze findet man an der Kreideküste.