Strandkorb

Strandkorb


Elfriede Maltzahn, der es 1882 in Warnemünde an der Ostsee zu windig war, bat den Rostocker Hofkorbmacher Wilhelm Bartelmann um Abhilfe. Bartelmann konstruierte ihr eine Art Wäschekorb: Schlankes, aufrechtes Gestell, mit festem Markisenstoff ausgeschlagen. Offensichtlich kam diese Erfindung gut an, denn schon ein Jahr später annoncierte Bartelmann seine "Strandstühle" in der Zeitung.

Der Urkorb, ein Einsitzer, erwies sich allerdings als ungesellig und wurde schnell zum Zweisitzer. Man saß seinerzeit stocksteif und hochgeschlossen in den Strandkörben, eine prüde Kleiderordnung bestimmte früher das Strandbild.





















Schon gewusst?
„Seeigel“ sind vermutlich die bekanntesten Fossilien aus dem Kreidemeer. Vor etwa 70 Millionen Jahren lebten sie dort zusammen mit Seesternen und Seelilien in großer Zahl. Die drei Arten gehören zu den Stachelhäutern. Bei den Fundstücken handelt es sich um Ausfüllungen von Seeigelgehäusen aus schwarzgrauem Feuerstein. Solche Feuersteinkerne mit den typischen weißen Abbildungen der Stachelansätze findet man an der Kreideküste.