Thiessow

Thiessow


Südlichster Ort (ca. 400 Ew.) auf der Halbinsel Mönchgut, am Ortseingang des staatlich anerkannten Seebades gibt es einen beliebten Campingplatz. In Thiessow befindet sich auf der Westseite der für Mönchgut typische kleine Fischereihafen, auf der Ostseite ein kilometerlanger Sandstrand. Auf dem Lotsenberg werden Reste der ehemaligen Lotsen-station wieder restauriert und rekonstruiert. Besucher erhalten einen interessanten Einblick in die Arbeit der früher hier tätigen Lotsen.
Klein Zicker ist ein Ortsteil von Thiessow und liegt direkt gegenüber, getrennt durch den Zickersee. Der kleine Hafen, die rohrgedeckten Häuser und der Aussichtspunkt "Kl. Zickerscher Berg" zieht viele Besucher an. Es gibt vielfältige Übernachtungsmöglichkeiten, vorzugsweise kleine Hotels und Pensionen, aber auch Ferienwohnungen und Privatquartiere.



Schon gewusst?
Ein „Donnerkeil“ sieht aus wie eine Geschoss-Spitze. Unsere Vorfahren glaubten, es wären die Spitzen der Blitze, die der germanische Gott Donar auf die Erde schleuderte.
Doch es handelt sich um Fossilien aus der Kreidezeit, um Belemniten. Die versteinerten Enden der kalmarähnlichen Tintenfische findet man am Strand. Es sind meist nur Bruchstücke, manchmal etwas längere Spitzen und wenn man Glück hat auch bis zu zwölf Zentimeter lange „Donnerkeile“.