Ummanz

Ummanz


Die etwa 20 Quadratkilometer große Ostsee-Insel (ca. 710 Ew.) an der Westseite Rügens gehört zum Landkreis Rügen. Seit  1901 sind beide Inseln durch eine Brücke verbunden.
Ummanz ist bekannt durch seine vielfältige Flora, aber vor allem durch die seltenen Vogelarten. Die Insel gehört zum NP Vorpommersche Boddenlandschaft und ist ein bedeutender Rastplatz ziehender Kraniche, es gibt Beobachtungsstände.
In der spätgotischen Dorfkirche Waase befindet sich ein fünftüriger Klappaltar, der wahrscheinlich 1520 in Antwerpen geschnitzt wurde. Ursprünglich wurde der Altar für die Nikolai-Kirche angefertigt, der dortige Pfarrer wollte ihn aber nicht, so dass er dann durch verwandschaftliche Beziehungen des Besitzers nach Waase gelangte.
Das Ostsee-Camp Suhrendorf ist einer der größten Campingplätze Rügens und bietet vielseitige touristische Möglichkeiten zu Lande und zu Wasser. Das Jugendorf Jumm ist besonders für junge Leute eine interessante Adresse.



Schon gewusst?
Nach Rügen kam die Kartoffel vermutlich in der 2. Hälfte des 18. Jh.. In den Aufzeichnungen des damaligen Pastors vom Kirchspiel Swantow über die Bewirtschaftung des Pfarrgartens wird die Einrichtung einer "Artoffel-Koppel" auf einem halben pommerschen Morgen (0,655 ha) erwähnt.
In Europa ist die Kartoffel seit 1533 bezeugt. Francis Drake gilt als erster Importeur, da wurde die südamerikanische Kulturpflanze noch "Patata" genannt.