Luftbild Kreidekueste Ruegen

Nord-Rügen


Programmablauf:
Um 9.00 Uhr Abfahrt vom Hotel in die Hafenstadt Sassnitz. Nach der Besichtigung des Hafens oder einem Spaziergang auf der Hafenpromenade in die Altstadt von Sassnitz könnte sich eine Schiffsfahrt (ca. 1,5 Std.) entlang der Kreideküste anschließen. Vom Schiff aus hat man einen herrlichen Blick auf die Kreidefelsen, aus denen sich der Königsstuhl majestätisch hervorhebt. Weiter geht es mit dem Bus durch den Nationalpark Jasmund. Hier kann man die berühmten Kreidefelsen alternativ auch von der Landseite aus betrachten. Entlang der Schaabe setzt sich die Rundfahrt auf die Halbinsel Wittow fort. Der Bus hält auf dem Parkplatz in Putgarten, denn von hier pendelt die Arkonabahn zum Kap Arkona oder/und nach Vitt. Vom Kap Arkona führt ein Wanderweg (ca. 1,2 km) entlang der Steilküste zum urigen Fischerdörfchen Vitt. Nach Besichtigung des Ortes und der Uferkapelle geht es mit der Arkonabahn zurück zum Parkplatz Putgarten. Für diesen Teil des Ausflugs ist es empfehlenswert, ausreichend Zeit einzuplanen, ca. 2 Std.. Rückkehr ins Hotel ca. 17.00 Uhr.



Kosten 2017:
Honorar Reiseleitung ab Stralsund 150 € inkl. Mwst., ab Rügen 140 € inkl. Mwst.
Schiffsfahrt Kreideküste ab 14,50 € p.P., Eintritt Königsstuhl 5,50 € p.P., Parkgebühren Königsstuhl 10,00 € bis 20,00 € je Bus, Parkgebühren Putgarten 15,00 € je Bus, Arkonabahn 4,50 € p.P.


Schon gewusst?
Rügenkreide wird auch „Schreibekreide“ genannt. Der Name kommt von einem früheren Verwendungszweck. Die Kreide wurde aufgeschlämmt und getrocknet, anschließend in Stücke geschnitten, mit denen dann an der Schultafel geschrieben wurde. Das ist längst Geschichte. Schon seit einigen Jahrzehnten wird Schultafelkreide aus fein gemahlenem Gips hergestellt. Dieser ist feinkörniger und weicher als die Rügenkreide, somit auch Tafelschonender.